Der Verkehrrechtsschutz enthält folgende Rechtsgebiete: Schadenersatz, Vertragsrecht, Steuerrecht, Verwaltungsrecht, Ordnungswidrigkeiten Recht, Strafrecht.

Verkehrs­rechtsschutz

Unter 60 € im Jahr

Wenn Sie motorisierte Fahrzeuge besitzen oder motorisierte Fahrzeuge bewegen, die Ihnen nicht gehören, benötigen Sie einen Verkehrs­rechtsschutz bzw. Fahrer RS. Umgekehrt bedeutet das, dass Sie als Fußgäner, Radfahrer usw. und auch als Fahrgast in öffentlichen Verkehrs­mitteln (ÖPNV), z.B. Bahn, Bus keinen Verkehrs­rechtsschutz abschließen brauchen, wenn Sie bereits einen Privat RS haben.

Sollten Sie aber beabsichtigen, "nur" einen Verkehrs­rechtsschutz zu nutzen, so sind Sie als Fußgäner, Radfahrer usw. und auch als Fahrgast im ÖPNV zusätzlich versichert. Ein Verkehrs­rechtsschutz wird bereits für unter 60 € pro Jahr angeboten.



In einem Verkehrsrechtsschutz sind verschiedene Rechtsgebiete (auch Leistungsarten genannt) versichert:

  • Schadenersatz, z.B. wenn nach einem Unfall Schadenersatz­ansprüche an den Unfallgegner gestellt werden, dann steht auf der Gegenseite immer eine Kfz-Haftpflicht­versicherung, weil diese eine Pflicht­versicherung ist. Die Kfz-Haftpflicht­versicherung versucht immer die Schadenersatz­ansprüche abzuwehren, ggf. auch durch ein Gerichts­verfahren. Wenn die Ansprüche dann berechtigt sind, zahlt die Kfz-Haftpflicht­versicherung.

    Die Rechtsschutzversicherung steht also auf der Seite des Geschädigten, während die Kfz-Haftpflicht­versicherung auf Seiten des Schädigers steht.




Rechtsschutzflat ist ein Angebot der Etta GmbH.

Impressum  |  Datenschutz

X

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren